CALMMANDER


Plan



Deine Zeit ist eine wertvolle Ressource. Diese Ressource ist begrenzt: Was wollen wir mit unserer begrenzten Zeit tun?

  • Sie einfach so verstreichen lassen?
  • Sie mit unwichtigen Dingen verplempern?
  • Sie vor allem den wichtigen Dingen in unserem Leben widmen?

Überlege dir gut, wie du diese wertvolle Ressource einsetzen willst: Die Zeit ist das Leben. Wenn du deine Zeit gestaltest, gestaltest du dein Leben.

 

Die Bucket-Story

Ein Professor hielt eine Vorlesung über das Thema Zeit und deren beste Nutzung. Vor ihm stand ein durchsichtiger Eimer, daneben lagen einige große Steine, genug davon, den Eimer auszufüllen.

Er legte die großen Steine vorsichtig in den Eimer, bis dieser voll war. "Ist der Eimer voll?", fragte er. Alle Studenten sagten ja.

Der Professor griff unter das Pult und holte einen zweiten Eimer mit Kieselsteinen hervor. Langsam schüttete er die Kieselsteine in den durchsichtigen Eimer. Immer wieder rüttelte er leicht an diesem, damit die Kieselsteine nach unten rutschten, dann schüttete er weitere Kieselsteine nach, bis der Eimer voll war. "Ist der Eimer voll?", fragte er. Die meisten Studenten meinten ja.

Der Professor griff wieder unter das Pult und holte einen dritten Eimer mit Sand hervor. Langsam schüttete er den Sand in den durchsichtigen Eimer. Immer wieder rüttelte er leicht an diesem, damit der Sand nach unten rutschen konnte, dann schüttete er noch mehr Sand nach, bis der Eimer voll war. "Ist der Eimer voll?", fragte er. Die Studenten waren nicht sicher.

Der Professor griff abermals unter das Pult und holte einen Krug gefüllt mit Wasser hervor. Ganz langsam schüttete er das Wasser in den durchsichtigen Eimer, bis der Eimer bis zum Rand voll war.

"Jetzt ist der Eimer voll.", sagte der Professor und fragte: "Was lernen wir daraus?". Ein Student antwortete: "Nun, man findet immer wieder Lücken von Zeit, die wir mit bestimmten Aktivitäten ausfüllen können."

"Nein.", sagte der Professor. "Die Sache ist die: Du musst die großen Steine zuerst in den Eimer legen, sonst kriegst du sie nie hinein."

 

Der "Zeit-Eimer":

Zeit Eimer

Die Moral von der Geschichte:

Noch einmal: Du musst die großen Steine zuerst in den Eimer legen, sonst kriegst du sie nie hinein.

Wir wollen das verdeutlichen, weil es wirklich wichtig ist:

  • Die großen Steine, das sind die ganz wichtigen Dinge in deinem Leben und in deinem Job. 
  • Die Kieselsteine, der Sand und das Wasser, das sind die weniger wichtigen Dinge.
  • Der durchsichtige Eimer, das ist deine Zeit, konkret deine Zeit-Planungseinheit, also bspw. ein Jahr, eine Woche, ein Tag oder im großen Bild dein restliches Leben.
  • Blockiere die erforderliche Zeit für die ganz wichtigen Dinge in deinem Leben und in deinem Job, bevor du irgendetwas anderes planst.
  • Falls du das nicht tust, werden all die unwichtigen Dinge (die Kieselsteine, der Sand und das Wasser) deinen Tag / deine Woche / dein Leben (den Eimer) füllen, und du hast keinen Platz mehr für die wirklich wichtigen Dinge (die großen Steine).

 

Die Umsetzung:

Nimm dir einen der vier folgenden Eimer und lege einfach die großen Steine hinein. Es ist überhaupt nicht schwierig.

Wenn du mit einem Eimer fertig bist, nimm den nächsten Eimer und lege in diesen deine großen Steine hinein.

Und dann nimm den dritten und den vierten Eimer.

Das muss alles nicht perfekt sein. Wichtig ist, dass du einen Anfang machst und dir ein paar wertvolle Gedanken dazu machst. Du kannst das im Laufe der Zeit weiter entwickeln.

 

1. Das Leben

So. Das ist jetzt der ganz große Eimer, deine Lebenszeit.

Was willst du damit anfangen? Was hast du vor? Was möchtest du unternehmen und erleben?

Schreibe deine Gedanken dazu auf: Auf einem Zettel / in deinem Notizbuch / in deinem Kalender / in CALMMANDER (da gibt es ein eigenes File dafür)

 

2. Das Jahr

Was sind deine großen Steine in diesem / dem nächsten Jahr? Welche besonders wichtigen Dinge planst du?

Was sind die big points, privat und im Job?

Trage diese Dinge in den Kalender ein. Nachstehend findest du eine kleine Orientierungshilfe:

  • Urlaube
  • Trips, Ausflüge
  • Großveranstaltungen
  • Events
  • Feste, Feiern
  • Jubiläen
  • Geburtstage
  • Gesundheits-Checks
  • Konferenzen
  • Jahres-Meetings
  • Kurse
  • Fastenzeiten

 

3. Die Woche

Wir kommen jetzt zu den kleineren Eimern, einer davon ist der Wochen-Eimer. Die Woche ist ein überschaubarer Zeitraum, aber genau hier ist es wichtig, vorausschauend seine großen Steine zu platzieren. Wenn die nicht rechtzeitig in den Eimer gelegt werden, haben sie keinen Platz mehr.

Ein einfacher Weg, Struktur in seine Woche zu bringen, ist die Festlegung von wöchentlichen Routinen in deinem Kalender.

Überlege dir bei deiner Wochenplanung vor allem, wie du die folgenden großen Steine in den Wochen-Eimer legst:

  • Bewegung
  • Sport
  • Hobby
  • Familie
  • Partner
  • Freunde
  • Spaß
  • Natur
  • Lernen
  • Entspannung

Noch einmal: Wenn du diese Steine nicht von vorneherein in den Eimer legst, findest du keinen Platz mehr dafür.

Was auch immer, nimm dir die Zeit dafür. Wenn du es nicht tust, ist die Zeit weg; sie verpufft im Alltag, im Höhepunktlosen Strom unbewussten Geschäftig-Seins oder auf der Couch vor dem Fernseher, berieselt von bedeutungslosen Nachrichten.

Also: Plane deine Woche, am besten zu einem bestimmten Termin. Wir finden Freitagnachmittag oder Sonntagabend gute Zeitpunkte.

 

4. Der Tag

Wir kommen jetzt zu dem kleinsten Eimer, dem Tages-Eimer. Gerade diesen Eimer sollten wir nicht vernachlässigen, er ist vielleicht der wichtigste Eimer von allen. Jeder Tag ist wie ein neues Leben, das am Morgen beginnt und am Abend endet. Mach das Beste daraus: Carpe diem.

Mache es dir zu einer guten Gewohnheit, deinen Tag zu strukturieren. Tue es einfach, es ist wirklich gut investierte Zeit.

Es ist ganz einfach:

 

START the DAY:

START the DAY ist ein Aufruf an dich, ein Appell: Nicht gleich losrennen und sich in den Strom des Tages werfen, sondern kurz, nur für ein paar Minuten, ganz bewusst innehalten und nachdenken.

Wir wollen, dass du deinem Tag Struktur gibst, ganz bewusst bestimmte Dinge tust und andere nicht. Gestalte deinen Tag, setze Prioritäten, plane sie fix ein und ziehe sie durch.

Vergiss nicht auf Dinge, die dir Freude machen.

Diese Prioritäten geben deinem Tag Richtung, machen ihn besonders. Du folgst deinem Weg und lässt dich nicht so leicht davon abbringen. Und so geht das:

 

Tue einfach folgendes, gehe jeden Schritt in Ruhe durch. Du schaffst das in 2–3 Minuten, gut investierte Zeit:

(1) Was sind heute meine Top 3 - Tagesprioritäten, die drei wichtigsten Aufgaben?

(2) Welche Erledigungen plane ich heute? (Erledigung = kleinere Aufgabe: Telefonat, E-Mail, Papierkram, Besorgungen u.s.w.)

(3) Wie kann ich mich heute gesund ernähren (v.a. zu Mittag)?

(4) Wie kann ich mich heute mehrmals kurz bewegen und entspannen?

(5) Was tue ich heute, das mir Freude bereitet, ganz bewusst? Was ist heute mein Highlight?

 

Schreibe deine Gedanken dazu auf: Auf einem Zettel / in deinem Notizbuch / in deinem Kalender / in CALMMANDER (da gibt es ein eigenes Tool dafür)

 

CLOSE the DAY

So sinnvoll es ist, bewusst in den Tag zu starten, so sinnvoll ist es, den Tag bewusst abzuschließen. Einfach kurz, nur für ein paar Minuten, ganz bewusst innehalten und nachdenken:

Halte einfach kurz inne – ganz bewusst – und überlege dir folgendes:

  • Wie war dieser Tag?
  • Alles gut gelaufen?
  • Habe ich alles erledigt?
  • Was war gut?
  • Was weniger gut?
  • Kann man bestimmte Dinge verbessern?

 

Tue einfach folgendes, gehe jeden Schritt in Ruhe durch. Du schaffst das in 3–5 Minuten, gut investierte Zeit:

(1) Sieh dir deinen Tagesplan an: Hake alles ab, was erledigt ist. Nicht erledigte Aufgaben werden auf den nächsten Tag vorgetragen (CALMMANDER erledigt das automatisch für dich).

(2) Schreibe auf, was heute gut war; bemühe dich mindestens drei Dinge zu finden. Jede erfreuliche Kleinigkeit zählt (z.B. in CALMMANDER auf deiner FREUT MICH-Liste).

(3) Wenn dich heute etwas gestört hat und vielleicht noch immer stört, dann schreibe auf, was es ist. Je weniger, desto besser :-) (z.B. in CALMMANDER auf deiner STÖRT MICH-Liste. Wenn du diese Störung systematisch verarbeiten möchtest, steht dir in CALMMANDER ein eigenes Tool dafür zur Verfügung).

(4) Dann schließe den Tag ab, indem du für eine Sache dankbar bist, irgendetwas. Denke an die Sache und sei einfach dankbar.

 

Das war es dann auch schon. Eine kleine Reflexionszeit mit viel guter Wirkung.  

 

Gehe bewusst durch das Leben. Richte deine Aufmerksamkeit auf die guten Dinge und würdige diese entsprechend. 

 

Lerne, entspannt mit Störungen umzugehen. Es gibt einen solchen Weg. Er ist Teil dieses Programms.

 

Übe regelmäßig Dankbarkeit. Sie ist ein Schlüssel zu einem zufriedenen Leben. Gib deinen Tagen mehr Sinn.

 

MAY THE CALMMANDER BE WITH YOU

Say something here...
You are a guest ( Sign Up ? )
or post as a guest
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Be the first to comment.

Bist du bereit?
Jetzt mehr Ruhe, Produktivität und Lebensfreude gewinnen!
Jetzt Loslegen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.