CALMMANDER


Intro zum Blog



Danke, dass du dich für diesen Blog interessierst! 

Wir wollen dir kurz erklären, worum es hier eigentlich geht:

 

Wie alles begann: Ein ganz normaler Tag im Office

 

  • 08:00 Uhr: Hamsterrad-Check-in - PC hochfahren - Gestern Abend: Waren das 3 oder 4 Drinks?
  • 08:01 Uhr: 173 ungelesene E-Mails im Posteingang - Latent schlechtes Gewissen
  • 09:00 Uhr: Meeting 1: Schlecht vorbereitet - Keine brauchbaren Ergebnisse - Leichte Aggression
  • 10:00 Uhr: Meeting 2: Ich wusste etwas nicht, was ich definitiv wissen sollte - Wo sammle ich eigentlich mein verdammtes Know How?
  • Kaffee Nr. 3 - News checken - Unbehagen
  • 11:00 Uhr: Meeting 3: 5 Teilnehmer - 1 Stunde später die niederschmetternde Erkenntnis: Ein Anruf hätte genügt - Frust
  • 12:00 Uhr: Ein Blick auf meine (etwas in die Wochen gekommene) Rückrufliste - Zweifel an meiner Arbeitstechnik
  • Kaffee Nr. 4 + 2 (unvorbereitete) Telefonate - Hätte besser laufen können
  • Blick auf den Schrittzähler: 743 - What the f...?!!
  • 12:23 Uhr: Schinken-Käse-Sandwich (am Schreibtisch) - Schnell mal social-media checken - Gefühl von Leere
  • 12:48 Uhr: Wann habe ich diese Präsentation vor dem Vorstand? Nächsten Dienstag, heute ist Donnerstag, eh noch 4 Tage
  • 12:49 Uhr: E-Mails abarbeiten - v.a. Unwichtiges löschen ... Wichtiges bleibt im Posteingang 
  • Kaffee Nr. 5: Soll ich doch heute mit der Vorstands-Präsi beginnen?
  • Blick auf den Schrittzähler: 987 - Gefühl von Übersäuerung
  • 15:00 Uhr: Echte Arbeit - Ich erledige meine (normale) Post
  • 15:18 Uhr: Schnell mal social-media checken - Gefühl von großer Leere
  • Kaffee Nr. 6 - Gefühl von Stress 
  • 16:30 Uhr: Telefonkonferenz - Lief eigentlich ganz ok, war nur so ein Wischi-Waschi-Termin
  • 17:00 Uhr: Ich mache ein Konzept für die Vorstands-Präsi und bemerke, dass da wirklich noch viel zu tun ist - Stress!
  • 18:00 Uhr: PC runterfahren - Hamsterrad-Check-out
  • Stau bei der Heimfahrt: Sehnsucht nach Ablenkung, Kreativität und Sinn - Warum mache ich das eigentlich alles?
  • Endlich zu Hause: Ich lerne Mathe mit Söhnchen Klaus - Funktioniert unser Schulsystem überhaupt?
  • 20:00 Uhr: Abendessen - Ich gönne mir den 2. Drink - Die Stimmung ist etwas angespannt
  • 21:00 Uhr: Netflix - Berieselung - Gefühl von Sinnlosigkeit
  • 23:30 Uhr: 4 Folgen und weitere 2 Drinks später gehe ich schlafen - Endlich ist dieser Tag vorbei

 

Der Wendepunkt: Das System sendet klare Zeichen

 

Irgendwann nach Jahren solcher und ähnlicher Tage saß ich in einem Meeting und blickte auf meine Handrücken. An diesen hatten sich tiefrote, runde Flächen gebildet, die hell umrandet waren. Noch am selben Tag ging ich zum Hautarzt, inzwischen war mein ganzer Körper voll von diesen roten Flecken. Psoriasis, stellte der Arzt sofort fest. Ich hatte einen akuten Schub der besser bekannten Schuppenflechte. Auslöser war Stress.

 

Nach ein paar Tagen der Behandlung mit Cortison-Injektionen und diversen Cremes bildete sich die Psoriasis zurück. Alles wieder gut? Nein. Das Symptom war bekämpft, die Ursache nicht, gar nicht.

 

Ich nahm mir ein paar Tage frei und verbrachte viel Zeit in der Natur. Beim Gehen konnte ich schon immer gut denken. Ich wanderte also jeden Tag durch Wälder, über Almen, an Seen entlang und dachte nach.

 

Mir wurde bald klar, dass ich einige Dinge ändern musste, grundsätzliche Dinge:

Meine Arbeit. Mein Leben. Mich selbst. 

 

Ich ging analytisch vor und stellte mir eine Frage nach der anderen. Hier eine Auswahl:

 

  • Wie kann ich meinen Alltag besser strukturieren?
  • Wie kann ich meine Management-Skills perfektionieren?
  • Wie kann ich mehr Fokus auf die wirklich wichtigen Dinge in meinem Leben legen?
  • Wie kann ich mehr Bewegung in meinen Alltag integrieren?
  • Wie kann ich produktiver werden, mein Leistungspotential voll ausschöpfen?
  • Wie kann ich mehr Zeit für konzeptionelle und strategische Überlegungen gewinnen?
  • Wie kann ich mich gesünder ernähren?
  • Wie kann ich top organisiert sein?
  • Wie kann ich meine unangenehmen Gefühle (insb. Ärger, Stress, Nervosität) besser in den Griff bekommen?
  • Wie kann ich mehr Freude in meinen Alltag bringen?
  • Wie kann ich wirklich werteorientiert leben?
  • Wie kann ich mehr aus meinem Tag, aus meinem Leben machen?

 

Es begann der nächste Schritt: Antworten finden. Ich fand sie recht schnell. Durch Lesen, Videos, Seminare, Gespräche und nachdenken. Schnell wusste ich so ziemlich alles über Zeitmanagement, Selbstorganisation, Produktivität, Resilienz, Priorisierung, Entspannung und Werteorientierung.

 

Es begann der schwierigste Teil: Die Umsetzung.

 

Der Bau der Kathedrale

 

Es ist doch so: Man liest etwas, hört etwas, sieht etwas und merkt sich …? Nicht so viel. Wenn wir alte Gewohnheiten durchbrechen wollen, wenn wir Neues in unser Leben integrieren wollen, dann braucht es klare Entscheidungen, Entschlossenheit, Disziplin und Ausdauer.

 

Ich bin ein ökonomischer Mensch, suche einfache und nachhaltige Lösungen.

 

Wie könnte ich also all meine neuen Ziele, gesunden Routinen und effizienten Verhaltensweisen ganz einfach und nachhaltig in mein Leben integrieren?

 

Es musste eine ganzheitliche Lösung sein die

  • ich ganz einfach in meinen Alltag integrieren kann,
  • alle geforderten Themen umfasst,
  • die Themen Arbeitstechnik und Management-Skills abdeckt,
  • umsetzungsorientiert ist,
  • ich immer dabei habe,
  • sich mit mir weiterentwickelt,
  • ich ohne viel Zeitaufwand, quasi nebenbei verwenden kann,
  • präventiv wirkt,
  • mich emotional mitnimmt,
  • mich motiviert und mir Freude macht.

 

Demnach schieden folgende Lösungen aus: Haftnotizen am PC, Notizhefte, Kalender, Check-Listen, Affirmationskarten, übliche Office-Programme, Management-Apps, Entspannungs-Apps, Coachings, Entspannungsübungen, Meditationskurse, Bio-Feedback, Medikamente, Selbsthilfegruppen …

 

Ich stellte fest: So eine Lösung gibt es nicht.

 

Ich traf eine weitreichende Entscheidung: Ich würde selbst ein Programm entwickeln.

 

Ein Programm für:

  • Optimales Zeit-, Informations- und Aufgabenmanagement
  • Ordnung in der Arbeit und in der Freizeit
  • Richtige Priorisierung
  • Fokus auf das Wesentliche
  • All mein Know How
  • Mehr Effizienz und Produktivität
  • Mehr Lösungskompetenz
  • Die Erreichung meiner Ziele
  • Klarheit und Richtung im Leben
  • Mehr Entspannung und Resilienz
  • Mehr Bewegung im Alltag
  • Die richtige Work-Life-Balance
  • Ein werteorientiertes Leben
  • Mehr Lebensfreude

 

Es vergingen einige Jahre. Jetzt ist das Programm fertig. Es heißt CALMMANDER.

CALMMANDER ist das weltweit 1. integrierte Management- und Coaching Tool. Software in Form einer Progressive Web App für PC, Tablet und Smartphone.

 

Blog und Programm:

Dieser Blog stellt wesentliche Teile dieses Programms vor. In regelmäßigen Abständen werden hier diverse Programminhalte veröffentlicht. Das Programm enthält alles, was auch in diesem Blog beschrieben wird, ergänzt um all die technischen Tools, die dem User das Leben erleichtern. Hauptprodukt ist also das Programm. Der Blog ist eine Ergänzung dazu für all diejenigen, die sich gerne ein Bild über die Inhalte des Programms machen wollen.

 

Programm und Blog richten sich an Menschen, die mehr aus ihrem Leben machen wollen. Die Möglichkeiten von CALMMANDER dazu sind vielfältig. Der User / Leser kann mehr innere Ruhe gewinnen, seine Produktivität steigern und seine persönliche Zufriedenheit erhöhen. Alles Dinge, die die Lebensqualität erhöhen. Wir wünschen dir viel Erfolg dabei!

 

THE CALMMANDER 

 

Say something here...
You are a guest ( Sign Up ? )
or post as a guest
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
Bist du bereit?
Jetzt mehr Ruhe, Produktivität und Lebensfreude gewinnen!
Jetzt Loslegen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.